1. Auftritt nach Diafilm

Bernard: „ Ah Mademoiselle Laroche, Sie sind wie ich sehe, auch schon mit ihrer Equipage eingetroffen.“
Laroche: „ Das ist recht, mit der Equipage und viel Bagage.“
Bernard: „ Sind die anderen auch mit Ihnen, meine Werteste?“
Laroche: „ Oh non, pour Moment no  sie sind noch nicht arriviert, Monsieur.“
B: „ D áccord, das macht ja nichts. Wir können uns einstweilen auch ein wenig a deux die Zeit vertreiben. Sie sehen aber auch nicht mehr so frisch aus meine Liebe.
L: Kein Wunder, dies Kleid habe ich zu meiner Beerdigung getragen und seit 199 Jahren nicht mehr gewechselt. Ist der Schmutz auf Ihrem Jabot schwarzer Schmutz auf weißem Stoff oder weißer auf schwarzem, oder die letzte Asche ihrer Mutter?
B: Touche´meine Liebe Touche´. Apropos Decoration. Wie behagt Ihnen das Dekor dieses Etablissements in das wir unsere Schäfchen heute Abend begleitet haben?“
L: „ Mais oui, pas mal Monsieur, allerdings orientiert sich mein Geschmack nicht immer nach dem dernier cri, das alte Palais in Offenbach am gemütlichen Main trifft doch viel eher meine Etikette.
Compris, ma chere oder haben sie unsere schönen Stunden in den lauschigen Sommern der vergangenen zwei Jahre vergessen? Der unglaubliche Ausblick von den Balustraden in unsere formidablen Parkanlagen.
B: „ Die erfrischenden Frühlinge mit Lerchengesang und Honigtau.“
L: „ Und die dunklen Jahreszeiten haben wir gemütlich am Ofen im kranichgelben Salon zugebracht, ach so schön war die Zeit.
B: „ Und ein reges Treiben herrschte immerzu, all die Bürger die kamen in ihren Kutschen angefahren oder in was weiß ich nicht für abenteuerlichen Gefährten und das aus der ganzen Republik, selbst aus den verborgendsten Winkeln der Freien Hansestadt Hamburg, der Residenzstadt Münchens, des katholischen Rheinlands und anderen mehr oder weniger bedeutsamen Provinzen.“
L: „Und alle kamen sie zu uns, in die lieblichste Perle aller Städte, ins lieblich verborgene Idyll, in dem sich selbst Hase und Igel flüsternd Gute Nacht sagen, in unser anmutig bescheidenes Offenbach.“
B: „ Ach so gerne wäre ich dabei gewesen.“
L: Aber Monsieur, was soll das heißen, Sie waren doch dabei – wir waren allesamt dabei bei diesem Service Excellence
B. „ Ma chere, ich meine ganz dabei, nicht nur mit meinem Geist, was im Grunde genommen alles ist was wir sind, Hüllen der Erinnerungen. Aber wie gerne hätte ich diese kleinen glitzernden Anstecknadeln berührt oder mich sogar an ihnen gestochen, wie gerne einmal von diesem köstlichen Buffet genascht oder ein Instrument im Kammerorchester gespielt............

 
zurück