2007-10-15

Rothschild empfängt heute Nachmittag seinen Berater

 

Ich glaube, das schon einmal gehört zu haben. Ja, das war in den zwanziger Jahren. Dieses dunkle, mit Holzfunier wandgetäfelte Zimmer. Und doch- ich bin in Europa, so viel ist sicher, aber die Bahnen fahren, fahren an mir vorbei, wie in einem Traum, den ein anderer träumt. Empfänger verschwunden, beim Zustellen der Post niemanden angetroffen.
Glaubwürdig ist das jedenfalls alles nicht besonders oder wie hätte es sein können, das ein längst tot geglaubter am Abend plötzlich die Türen seines Ladens öffnet aus dem ein Duft frisch gemahlenen Kaffees auf die Strasse hinausquillt.
Einmal saß ich an der Strasse, die nach Osten führte raus aus der Stadt, doch niemand kam und sah mich, auch kein anderer begehrte hier wegzukommen, da war nur ich, der Stein auf dem ich saß und die Strasse nach Osten, von der keiner wusste wohin genau sie führte.

2008-09-23

In letzter Zeit sehe ich verhäuft Pflanzen, Blumen und kleine Bäume, die an Stellen wachsen, wo sie eigentlich gar nicht hingehören. Mein Blick fängt diese Dinge wie zufällig ein, doch in der nachfolgenden Betrachtung, lässt mich dieser Anblick still werden, in ganz lauten Momenten. Die Sonnenblume, die so unpassend an befahrener Straße aus einem Gulli herauswächst. Wieviele der Menschen, die wie jeden Morgen ihre Kinder in Eile am Schulhof absetzen, haben dies bemerkt? Wenn ich in diesem treibenden Strudel plötzlich anhalte und dessen gewahr werde, habe ich Angst einen Auffahrunfall herbeizuführen, da ich mich dem Fluß der Betriebsamkeit verweigere. Am liebsten möchte ich es allen zurufen: „ Seht ihr denn nicht dieses kleine Wunder, erscheint euch das so unwichtig?“
Es geht nicht darum, am Wochenende in die Berge zu fahren und das Wandern zu probieren, unter schönem Lindengehölz zu spazieren, denn all das erfordert Berechnung und wenn es regnet fahren wir doch nicht und gehen lieber ins Schwimmbad. Diese uns geschenkten Momente mitten im Alltag sind die Integration des Göttlichen auf der Straße zur Schule des Lebens.

zurück